Ubud

Überfahrt

Unser letzter Stop war in Ubud! Viele Meinungen gehen hier auseinander. Manche Menschen sagen, Ubud sei zu touristisch, andere sagen, sie finden die Stadt sehr schön!Die Fahrt ging mit dem Boot rüber nach Bali. Wir hatten ein ziemlich kleines Boot und tatsächlich regnete es zum ersten Mal, seit dem wir hier sind und es war sehr bewölkt! Die Fahrt war ziemlich heftig. Wir finden, in der Umgebung hat man extremen Wellengang und das Meer ist sehr sehr unruhig! Man muss sich das so vorstellen, die Wogen vom Wasser sind ca. 10 Meter weit voneinander entfernt und höher als das Boot. Dadurch hat man oft 10 Sekunden eine Art Wasserwand rechts und links vom Boot! Aber wir kamen an, auch wenn alle Personen ein wenig besorgt waren, ging alles gut! Manchmal werden auch die Überfahrten abgesagt, da es zu heftig sei!

Ubud

Wir checkten in unserem Homestay in Ubud ein! Es war wieder eine einfache Unterkunft, das heißt, man wohnt im Haus der Eigentümer. Aber natürlich hat man ein separates Zimmer mit Bad. Wir finden das wirklich cool! Zu zweit ist es wirklich günstig und zum anderen meist hochwertiger als ein 2 Sterne Hotelzimmer. Die Menschen reden auch sehr sehr viel mit einem und man bekommt viel mehr von der Kultur der Menschen mit! Die Besitzerin wird von allen Mama genannt und sie sagt Sätze wie zum Beispiel „no Problem, Mama Price” and “Mama ist good for you“, also echt freundlich, auch wenn sie nicht immer alles versteht!

Monkey Forest

Am gleichen Tag hatten wir noch ein wenig Luft und liefen zu Fuß zum Monkey Forest. Dies ist ein bekannter Ort von Ubud! Und hier leben in einem Wald mitten in der Stadt mehrere Kolonien an Affen.
Der Verkehr ist sehr dicht! Aber wir haben uns schon daran gewöhnt und wollen auch am nächsten Tag einen Roller mieten! Nur in der Hauptstadt Denpasar möchte man nicht unbedingt fahren, da es hier echt zu heftig ist.
Am Monkey Forest bezahlten wir Eintritt und schauten uns in Ruhe den kleinen Park an. Er hat echt schöne Bäume und überrascht waren wir auch schon vorher, dass Ubud eigentlich keine richtig dicht besiedelte Stadt ist, sondern viel Grün überall dazwischen ist! Und hier waren wir nun und sahen viele Affen, die faulenzten, aßen oder andere lustigen Dinge vollbrachten!

Wanderung bei Regen

Die Nacht sind wir zweimal aufgewacht, da so starker Regen auf unser Dach prasselte, dass wir uns schon Sorgen machten. In Deutschland würde bei so viel Regen jeder Keller volllaufen.
Am nächsten Tag war es leider auch sehr bewölkt und durch den vielen Regen entschieden wir uns, die Wasserwanderung durch kleine Canyons abzusagen, da mit großer Sicherheit zu viel Wasser fließen würde und das Wasser extrem dreckig wäre. Dies bestätigte sich auch, als wir mehrere Flüsse über den Tag ansahen! Stattdessen fuhren wir mit dem Moped zu einen walk, der an schönen Regenwäldern vorbeiging und zum Schluss wieder an Reisfeldern endete! Wir aßen hier lecker im Restaurant. In Neuseeland wird das nicht mehr drin sein!

Im Homestay gingen wir in den Pool, der wirklich schön war. Leider gibt es hier kein Meer, dadurch haben wir den Pool gewählt! Bei einem so feuchten Klima und Temperaturen über 30 Grad ist uns jede Abkühlung recht, besonders wenn die Sonne rauskommt, wird es richtig heftig!

Reisfelder

Der letzte Tag in Ubud und Bali! Wir fuhren am letzten Tag zu sehr bekannten Reisterrassen in der Nähe von Ubud. Diese, fanden wir, war eine richtig typische Touristenfalle. Hunderte Leute waren vor Ort und die Reisfelder sahen somit nicht gerade wirklich schön aus! Wir entschieden uns ein paar Wege zu wählen, wo wir einfach mal drauf los fuhren. Hier sahen wir wieder die typischen Reisbauern! Die Leute, die nicht mit den Touristen arbeiten, sind so extrem freundlich. Man fühlt sich einfach wohl bei diesen Menschen! Man erkennt natürlich auch immer sofort, dass diese Menschen unglaublich wenig Geld haben! Aber trotzdem sind sie glücklich! Und allein deswegen werden wir bestimmt noch einmal nach Bali zurückkehren!

Luwak Kaffee

Der bekannte Kaffee, der von dem Luwak gefressen wird und wieder ausgeschieden wird, sollte natürlich auch einmal angeschaut werden! Wir fuhren zu einem sehr schönen Plätzchen, wo uns ein einzelner Guide detailliert alles genau erklärte. Wir sahen Luwaks und auch Kaffeebohnen an den Bäumen sowie vieles mehr, u.a. Kakao, Vanille und Zimt! Hochinteressant und schön erklärt wurden uns einzelne Schritte zur Produktion! Der Kaffee ist sehr teuer in Deutschland! Wir bekamen nach der Tour eine kostenlose Probe von vielen Kaffee- und Teesorten und bestellten noch einen Luwak Kaffee. Dieser ist wirklich gut am Anfang. Aber mehr als 100 ml hat Sepp nicht geschafft, da der Geschmack doch zu intensiv ist! Wir fuhren zurück und aßen in einer sehr leckeren Pizzeria noch am Abend Pizza und genossen das rasante und schnelle Leben in Ubud!

Flug nach Neuseeland

Wie immer hatten wir Pech. Unser Flug wurde umgeleitet, sodass wir einen Zwischenstopp mehr hatten als geplant und dadurch statt geplanten 10 Stunden 20 Stunden unterwegs sein sollten! Wir zeigten der Dame am Schalter natürlich, dass wir das schlecht finden! Und dann wurde uns die Alternative angeboten, am nächsten Tag von Denpasar nach Melbourne und weiter nach Auckland zu fliegen! Wir nahmen das Angebot an und schliefen noch für 40 € eine Nacht in einem Hotel in der Nähe vom Flughafen! Ja, zum Glück sind wir in Bali. In jedem anderen Land hätten wir uns das nicht leisten können!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.