Nusa Lembongan 

Nusa Lembongan

Zwei Tage wollen wir die schöne Insel Nusa Lembongan mit seiner Nebeninsel Nusa Ceningan erkunden, welche durch eine gelbe Brücke miteinander verbunden sind.

Die Hinfahrt war wirklich lustig. Wir wollten mal ein wenig Geld sparen und haben statt dem normalen Schiffsverkehr einen Fischer gefragt, ob er uns zur nächsten Insel bringen könnte. Dies hat gut geklappt! Trotzdem hatten wir schon ein wenig angst um unsere Sachen , die Fahrt war aber zum Glück nach 20 Minuten gemeistert! In unserer Unterkunft, welche mal 3 Sterne besitzt, haben wir einen traumhaften Strand mit Sicht auf den Sonnenuntergang! Essen schmeckt hier herrlich und die Unterkunft ist auch wirklich schön.

Nusa Lembongan erkunden

Auf auf, Moped leihen! Wie immer gibt es hier keinen lästigen Schriftverkehr. Entweder fällt man hin und muss den Schaden bezahlen oder das Motorrad geht kaputt, ohne dass man selber daran schuld ist und man bekommt ein neues Gefährt! Unsere erste Frage lautete, ob es hier auch Helme dazu gibt, “Nee hier nicht!” Oh! Naja, wird schon einmal ohne gehen ! Los ging es zum ersten Aussichtspunkt und noch einmal die wunderschöne Bucht von unserer Behausung bestaunen. Das Wasser ist hier aber auch immer so blau! Herrlich!

Devil´s Tears

Mit dem Moped ab zum nächsten Spot! Teufelstränen, ein ziemlich schöner Ort, wie wir fanden! Hier gibt es einige Einbuchtungen im Felsen, da diese vom Meer stark unterspült wurden. Man sollte auch wirklich vorsichtig machen, da die Klippen abbrechen können! Aber dafür wird man mit dem raus sprühenden Salzwasser belohnt. Schon erfrischend und ein heftiges Geräusch, als würde der Teufel persönlich heulen! In der Nähe gab es auch schöne Klippen, wo die Wellen manchmal zerborsten und bis 6 Meter über den Rand schossen. Da haben wir uns schlapp gelacht, wenn jemand zu weit an den Rand ging und pudelnass wurde!

Dreambeach

Jetzt eine Runde Mittagessen am Dreambeach. Man kann sich überhaupt nicht mehr entscheiden, welcher Strand hier schöner ist. Schaukeln mit Meeresblick, kristallklares Wasser,  Infinitiypools und natürlich wunderschöne Strände! Wir aßen auf einer Ausschauplattform und sahen dem Treiben zu. Ab und zu waren auch Surfer unterwegs! Wir finden es aber hier nicht wirklich gut zum surfen, da man bestimmt immer 200-400 Meter raus paddeln muss und nicht die perfekten Wellen hat!

Mangroven

Auf zu den Mangroven! Wir suchten uns ein ein Kanu und fuhren durch die Mangroven. Hier wählten wir einen Weg, welcher mit der Zeit immer schmaler und der Wasserspiegel immer niedriger wurde. Somit mussten wir ständig aussteigen und schieben. Der Schlamm war so dick, dass man bestimmt 20 cm mit den Füßen versackte und des Öfteren sah man Tiere verschwinden, wie Käfer und Krebse und viele viele Fische! Umgedreht und schon fix und fertig, suchten wir uns einen schönen Weg, bei dem man dachte, man sei im tiefsten Urwald gelandet. Und da sahen wir einen richtigen Waran im Dickicht am Baum hängen! Bestimmt 1½ Meter lang und wie man sich halt so einen Waran vorstellt! Leider nur mit der Gopro im Kanu ausgestattet, bekamen wir nicht das perfekte Foto! Aber im Kopf ist es gespeichert, das ist das Wichtigste! Wir fuhren bis an den Rand der Mangroven und schauten, wie das trübe Wasser immer klarer wurde und fanden uns schließlich vor dem schönen blauen Meer wieder, wo die Riffkante nicht mehr weit entfernt war! Ab zurück und mit dem Roller zur Unterkunft! Ein wunderschöner erster Tag auf der Insel Nusa Lembongan! Am Abend war der Himmel sternenklar und wir sahen das Meer, wie es rauschte. Da Halloween war, spielte zur Feier des Tages sogar eine Liveband. Wunderschön hier!

Gala Gala Underground House

Ein Punkt, den man sich auch mal angeschaut haben sollte. Hier lebte ein Indonesier, der allein ein Haus unter dem Boden ausgegraben hat. Wirklich niedlich und absolut chaotisch diese Gänge und Räume, die gebaut wurden.  Das Haus geht drei Meter in den Boden hinein und tatsächlich dann noch einmal tiefer! Naja, es war eng, warm und wir würden nicht da wohnen wollen! Angeblich haben da mal Australier 2 Wochen übernachtet und Japaner sollen dort meditiert und Yoga gemacht haben! Wer´s braucht , wir nicht! Die wollten für das Untergrundhaus am Anfang 150.000 IDR, also 10 € für gefühlte 10 Minuten Untergrundbesichtigung haben! Wir handelten den Kassierer auf 50.000 IDR für 2 Personen runter! Damit ihr mal einen Einblick habt, wie hier kalkuliert wird, also immer verhandeln!

Von Nusa Lembongan zu Nusa Ceningan

Wie gesagt, die Inseln sind mit einer gelben Brücke miteinander verbunden. Diese Brücke ist so schmal, sodass nur Roller drüber fahren können, wirklich süß! Also ab über die Brücke und die Insel erkunden. Wir fuhren bis zum anderen Ende, von wo aus wir den Strand Crystal Bay der gegenüberliegenden Insel Nusa Penida sehen konnten! Jetzt sahen wir uns noch eine Küste an, an der ein einzelner Baum markant an der Klippe zu sehen war und erhaschten endlich mal mehr Tierwelt! Wir finden, dass man wirklich selten Insekten, Echsen oder Vögel sieht! Aber da sahen wir plötzlich einen Eisvogel und Insekten, die riesig waren! Einfach herrlich, wenn man mit dem Roller allein unterwegs ist und fotografieren kann, was man möchte!

Entspannung am Meer

Jetzt war es Mittag und wir entspannten in einem schönen Restaurant, wo ein Pool mit Meerblick war und wo man im Meer entspannen konnte! Nach einiger Zeit ging es auf in unsere Unterkunft zurück, wo wir auch noch am Strand entspannten, viel Entspannung! Aber bald geht es ja nach Neuseeland, wo wir ein Auto kaufen und umbauen wollen und dann geht die Arbeit auf einer Farm los! Also Action genug! Aber wir benötigen ja das Geld um weitere schöne Dinge uns anschauen zu können!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.