Krank im Paradies

Letzte Tage auf Bali

Auf zurück zum Beach in Amed, wo wir einen Tag schnorchelten und die Aussicht auf den aktivsten Vulkan von Bali, dem Mount Agung, genossen. Dieser Vulkan ist erst kürzlich im Mai ausgebrochen und deswegen noch höchst aktiv. Wir sahen schöne Fische und Schildkröten beim schnorcheln, aber waren wirklich überrascht, wie schön hier wieder die Korallen direkt am Strand waren. Man musste nur 300 Meter raus schnorcheln und es war der reinste Genuss! Abends gingen wir schön Essen und überblickten das ganze Ufer bis zum Vulkan.

Gili Inseln

Am nächsten Tag ging es zum Speedboot, welches uns zu den bekannten Gili Inseln mitnehmen sollte. Die Fahrt war wirklich heftig. Das Boot bretterte extrem über jede Welle, aber wir haben es heil überstanden. Es ist halt extrem schnell, ein normales Boot benötigt ca. 5 Stunden und dieses nur 1½ Stunden. Angekommen auf den Gili Inseln fiel einem sofort die wunderschöne Farbe des Meeres auf und die einfach paradiesische Stimmung! Hier gibt es keine Autos, nur wenige Elektroroller und Fahrräder! Hauptsächlich werden hier Pferde als Lastentiere und Transportmittel für sich privat und für die Touristen benutzt! Wir haben aber gelesen, dass es Tierquälerei sei. Sie bekommen kaum Fressen und müssen den ganzen Tag in der Affenhitze der Sklave des Menschen sein. Deswegen zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Insel erkunden! Am selben Tag gingen wir gleich zur Tauchschule und wollten zum Lookout von Gili Trawangan, aber da begann es, dass Sepp sehr erschöpft war und seine Beine anfingen zu brennen.

Krank im Paradies

Zurück im Zimmer legte Sepp sich gleich hin und schwitze stark und hatte Fieber. Seine Beine zuckten und die Muskeln brannten! Wir dachten, es sei ein doller Sonnenstich, deswegen versuchte er in Ruhe zu schlafen. Sepp bekam nicht ein Auge zu und musste laufen um seine Beine zu spüren. Irgendwann konnte er nicht mehr liegen! Die Nacht war endlich überstanden. Wir versuchten noch über den Mittag zu kommen und mit unserer Medizin Sepp hochzupeppeln, aber das war auch ein Fehler, wie sich später herausstellte! Erst einmal an den Strand, was man so macht, wenn man sich scheiße fühlt und nichts machen kann: Menschen beobachten (dazu gleich ein Text). Da es leider nicht besser wurde, machten wir uns auf zum Arzt! Die Ärztin machte mehrere unterschiedliche Tröpfe ( u.a. Ringerlösung und Paracetamol) dran und ein paar Spritzen später ging das Fieber langsam runter. 3 Stunden später und um gute 400€ ärmer war das Schlimmste vorbei! Sie wollte Sepp noch nicht Blut abnehmen, da noch keine 3 Tage mit Fieber verstrichen waren. Denn nach dieser Zeit kann man erst genau sagen, was er genau für eine Krankheit hat, ob z.B. Malaria oder Dengue Fieber. Zudem meinte sie, man solle die Blutwerte lieber in einem großen Krankenhaus testen lassen, da es dort schneller geht und diese dort mehr Erfahrung haben! Es stellte sich später heraus, dass Sepp ein tropisches Fieber hatte, das Dengue Fieber! Dabei hatte er gefühlt nur einen Mückenstich!

Verpasst!

3 Tage verloren durch die Krankheit! Obwohl da Sepp zum Glück schnell wieder auf den Beinen war! Was wir verpasst haben, war die Insel Gili Meno und die wunderschönen kleinen Inseln auf Lombok ganz im östlichen Teil der Insel. Dort in der Nähe wollten wir uns auch gigantische Bäume anschauen. Auch tolle Aussichtspunkte und Wälder mit Affen besuchen, wunderschöne Buchten, dies alles verpassten wir! Wir fuhren rüber auf Lombok zum Krankenhaus. Die haben Sepp ausdrücklich verboten, zu wandern, zu tauchen und Aktivitäten zu unternehmen, die den Puls heben, da die Krankheit die weißen Blutkörperchen sowie die Thrombozyten in seinem Körper einen einen sehr niedrigen Wert aufzeigten! Unser Plan ist jetzt, Lombok hinter uns zu lassen und gleich auf die Insel Nusa Penida zu fahren um da unser Abenteuer normal fortzusetzen!

Die Einwohner

Ja, da müssen wir Bali doch schon nach 10 Tagen beurteilen. Wir finden, die Balinesen sind untereinander extrem hilfsbereit und jeder steht sofort für den anderen auf und unterstützt ihn, sogut es geht! Der Umgang ist immer recht laut, aber da gewöhnt man sich dran! Was uns nur richtig auf den Senkel geht, was nach unserer Meinung noch nie jemand über Bali gesagt hat, ist, dass die Balinesen nur geldgierig gegenüber den Touristen sind! Es ist so anstrengend, man bekommt pauschal mind. den doppelten Preis als normalerweise berechnet wird, da keine Preise irgendwo ausgeschrieben sind, egal wo! Mittlerweile ist es so, dass sie nicht mal mehr verhandeln wollen oder Wechselgeld rausgeben und wenn man es verlangt lachen dich alle danach hinter deinen Rücken aus, da du sowieso das doppelte bezahlt hast! Die beobachten einen rund um die Uhr und versuchen den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen, überall wo es nur geht . Das ist wirklich unheimlich anstrengend und dies ist überall so, ob Bali, Lombok oder die kleinen Inseln! Man fühlt sich nur verarscht und hat das Gefühl, man bezahlt viel zu viel!

Preise

Bali ist nicht mehr so günstig wie alle sagen. Natürlich kostet ein Essen nur 4 € im Restaurant, aber manchmal ist die Portion auch extrem klein. Hinzukommt, dass alle immer die gleichen Speisen anbieten. Hat man eine Speicherkarte gesehen, kennt man die anderen auch! Wir sind von der kulinarischen Vielfalt nicht so sehr überzeugt, natürlich könnten wir jeden Tag Fisch und Hummer essen, aber das sollte ja was besonderes sein! Aber der Rest schmeckt meist einfach nicht wirklich gut, meist immer nach Fertigessen! Fahrten, Parken, Aussichtpunkte, Strand, Liege, Moped, die wollen für alles viel zu viel Geld! Ein Beispiel: wir wollten mit der Fähre rüber nach Lombok und haben gelesen, dass die Fahrt sehr günstig sei, 15.000 Rp, das ist ca. ein Euro! Wir kommen am Hafen an und direkt vorm Schalter sagt jemand nein, die kostet 100.000 Rp, das sind knapp 7 €, also das 6-7fache! Wir haben ihn ignoriert und haben am Schalter gekauft! Aber das Problem ist, so einfach ist das nicht immer. Die sprechen sich alle untereinander ab und zocken dann alle ab! Geschuldet ist das auch den Australiern, die benutzen Bali wie wir Mallorca und hauen immer das Geld auf den Tisch! Wenn man sparsam sein möchte und trotzdem alles sehen will, muss man mind. 100€ am Tag rechnen und da sind wir sehr sehr sparsam! Aber natürlich nur, wenn man jeden Tag Attraktionen, die Geld kosten tätigt, sich mit einem Auto herumfahren lässt und für 3 Mahlzeiten am Tag auswärts deniert. Wir finden das echt viel, für das doch so günstige Bali! Aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen. Es gibt auch Ausnahmen, Hotels sind wirklich super super günstig! Und manche Menschen sind einfach nur toll und hilfsbereit und wollen nur reden und Spaß haben! Aber Bali ist in unseren Augen nicht mehr weit von einer Touristenfalle entfernt!

 

2 Comments

  1. Björn 28/10/2019 at 10:54 am

    Wegen dir habt ihr die Gili Insel verpasst Sepp! Wenn ich das höre frage ich mich wie du das Steffi antun konntest!
    „Die Beine zuckten, die Müskelchen brannten, der Kleine hat geschwitzt“ Musst du nach dem Pumpen auch immer 3 Tage ins Krankenhaus?

    Viel Spass euch noch!

    Reply
    1. stephaniesepp 28/10/2019 at 1:03 pm

      Hallo lieber Björn, ich würde sagen, das klären wir, wenn du mal Männerschnupfen hast!!! Danke für das Feedback 😀

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.