Bali

Bali

Von Berlin nach Singapur und von da nach Bali! 17 Stunden unterwegs und ein entspannter Flug! Diesmal haben wir uns eine Billigairline der Firma Scoot herausgesucht und sind trotz dessen, dass es kein Essen und Trinken an Bord gibt, sehr zufrieden gewesen. Man muss sich nur vorher eindecken, mit eigenem Trank und Speise kann auch nichts schief gehen! Nur einen Luxus haben wir uns diesmal gegönnt: Beinfreiheit. Sitze, die sich am Notausstieg befinden, sind wirklich super bei Flügen über 10 Stunden.

Bali und die Fahrerei

Als wir Bali 10 Uhr am Morgen erreichten, kam uns gleich der Duft von tropischen Pflanzen und südländischen Menschen am Ausgang vom Flughafen entgegen, herrlich! Wir mussten nun noch den ganzen Tag nach dem langen Flug durchhalten, damit wir am nächsten Tag keinen allzu großen Jetlag bekommen!

Ab zum Taxi und zu unserem ersten Hotel in der Nähe von Menjangan Island, wo wir am nächsten Tag tauchen wollten! Die Insel befindet sich ganz im Norden von Bali und um ehrlich zu sein, sind wir froh, gleich aus der Großstadt raus zu sein! Denpensar ist definitiv zu gefährlich um selber zu fahren! 5 Mopeds nebeneinander und es wird überholt, als gäb es kein Morgen mehr! Die Balinesen haben sie nicht mehr alle, die fahren zu viert auf dem Moped ohne Helm auf der entgegenkommenden Spur zwischen 2 LKWs durch! Unser Taxifahrer war aber auch der Hit. Immer am überholen und in der Ortschaft bis zu 100 km/h fahren, aber er konnte es, das hat man gemerkt! Trotzdem hat er für 100 km 5 Stunden benötigt! Andere, Länder andere Sitten! Aber die Unfallgefahr wollen wir da lieber mal nicht ansprechen! Schon während der Fahrt sind uns viele wundersame und zugleich interessante Sachen aufgefallen! Das Leben findet an der Straße statt. Dementsprechend sind jede 100 Meter kleine Läden und Essensbuden! In der Großstadt ist der Umgang mit Müll sehr schlecht! Aber wir fanden, dass es ganz im Norden der Insel wirklich gut aufgeräumt war. Klar, ein paar Ecken findet man, aber es war okay! Die Buden, die hier überall stehen, sind natürlich nicht mit einem stabilen Haus vergleichbar und der Strom und in welcher Art er verlegt wird, ist auch immer interessant, am besten nicht anfassen! Wir fuhren über extrem viele Berge und Täler und des öfteren sahen wir Menschen, die Gottesdienst abhielten und Männer, die außergewöhnliche Kopfbedeckungen tragen!

Momentan ist alles recht trocken, da der Regen erst in den kommenden Monaten richtig anfängt und dann soll alles wunderbar grün sein, sagt uns der Fahrer! Angekommen im ersten Ressort! Gleich ins Meer und wunderbar warm, wir sind fast die Einzigsten! Das Ressort hat nur 2 Sterne! Aber wir finden,  dass es okay war.

Tauchen

1.Tauchgang

9.00 Uhr früh ging es nach einem Frühstück los, welches eigentlich das gleiche wie das Abendbrot war nämlich gebratene Nudeln. Die isst man hier anscheinend öfters! Wir trafen uns mit unserem Guide und setzten uns in unser Boot! Wir waren die einzigsten Taucher und somit ging es allein raus zur Insel Menjangan Während der Fahrt fiel uns auf, wie schön klar das Wasser ist und man merkt gleich wieder, wie sehr man so etwas vermisst hat! Am ersten Spot ab Unterwasser! Und wie soll es auch sein, einfach herrlich! Wunderschöne Korallen, sehr gute Sicht bis zu 80 Meter und alles im ersten Tauchgang gesehen: Hai, Schildkröte, Muränen und abertausende Fische! Kein Stück Plastik und wunderschönes Wasser! Leider hat Sepp aus Gewichtsgründen nicht das Unterwassergehäuse mit der Kamera mitgenommen, da es einfach 5 kg zu viel sind! Deswegen haben wir einfach Aufnahmen mit der Actioncam gemacht! Beim ersten Tauchgang war das Unterwassergehäuse beschlagen, deswegen sind die Aufnahmen da auch nicht perfekt! Aber beim 2. Tauchgang hatten wir wieder alles im Griff! Unsere Oberflächenpause machten wir auf der Insel Menjangan da gab es einen kleine einfachen Tempel und Hirsche, ja wirklich komplett ausgewachsene Hirsche, die auf die Insel schwimmen und hier leben! Verrückt!

2.Tauchgang

Hierfür fuhren wir ans andere Ende der Insel. Hier ist ein Höhle, welche tausende Fledermäuse beinhaltet, bloß schnell weg hier ! Und rein ins Wasser zum Korallengarten! Wir wurden nicht enttäuscht, Fächerkoralllen über 2 Meter hat man selten und die sind hunderte Jahre alt! Hier gab es eine, die bestimmt 4 Meter groß war, Hammer! Wir sahen noch große Thunfische und Barrakudas, wirklich schön!

Endlich angekommen!

Auf dem Rückweg wurde uns wieder klar, dass wir doch erst 22 Stunden Reise hinter uns hatten und wurden ein wenig müde. Es ist noch ein wenig unrealistisch, wie ein Vulkan vor uns am Himmel zu sehen ist und vor sich hin raucht. Endlich da und eine wirklich andere Welt kennenlernen!

Am Abend fuhren wir in die nächste Unterkunft für die kommenden 2 Nächte.

3 Comments

  1. Flo 16/10/2019 at 6:45 pm

    Waaaaaaah, super schöne Bilder und ein tolles Video!!! Ich hab Fernweh! Genießt es in vollen Zügen

    Reply
    1. stephaniesepp 18/10/2019 at 12:42 pm

      Danke dir, ist wirklich schön hier!

      Reply
  2. manfred wensky 22/10/2019 at 8:23 pm

    toll !!!!!!!!!

    opa

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.