Eungella Nationalpark

 

Eungella Nationalpark

Von Townsville in den Dschungel von Australien. In Townsville nutzten wir seit langem mal wieder guten Internetempfang und deckten uns wieder mit reichlich günstigen Lebensmitteln ein. Eigentlich wollten wir gleich Richtung Cairns weiterfahren, beschlossen jedoch noch ein paar Kilometer mehr in Kauf zu nehmen, um noch einmal weiter südlich in einen der größten Regenwaldabschnitte Australiens zu fahren. Denn dort, im Eungella Nationalpark, sollte es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Schnabeltiere geben. Es soll sogar eines der einzigen Orte der Welt sein, an dem man so nah diese Geschöpfe zu Gesicht bekommen soll. Also machten wir uns am selben Tag noch auf den Weg und übernachteten 100 km davor neben einer BP-Tankstelle (die wieder eine kostenlose Dusche für uns bereitstellte ).

Schnabeltiere im Broken River

Gleich früh am nächsten Morgen fuhren wir los in die morgendlichen Nebelschwaden und erklommen mit unserem Volker etliche Höhenmeter, bis wir endlich im Nationalpark ankamen. Man muss schon sagen, dass es im Winter echt angenehmer ist. Eigentlich wollten wir dort auch übernachten, aber da die Luftfeuchtigkeit hier so hoch ist, wollten wir das dann doch nicht unserem Auto zumuten und beschlossen danach wieder ins Tal zu fahren. Oben auf dem Berg bestaunten wir ein paar schöne Aussichtspunkte und dann hieß es, auf Schnabeltierjagd am Broken River zu gehen. Da es erst Mittag war, waren wir laut der Informationstafel etwas zu früh dran, um die besten Chancen zu haben, welche zu sehen (15.00-19.00 und 04.00-08.00 Uhr). Anscheinend hatten wir jedoch unheimliches Glück, das seltene Naturschauspiel erleben zu dürfen. Gleich 2 Schnabeltiere schwommen in dem Fluss und tauchten im Wechsel immer wieder auf und ab. Auch sehr viele Schnappschildkröten waren in dem Gewässer unterwegs. Nach knapp 2 Stunden Bewunderei liefen wir noch einen kleinen Rundweg entlang des Flusses und trafen noch ein weiteres eierlegendes Säugetier dabei. Faszinierend war auch besonders wieder die artenreiche Pflanzenwelt.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.