Litchfield Nationalpark

 

Auto neu besohlt

In der Nähe von Katherine sind wir morgens vom freien Campingplatz weg. Am Abend davor haben wir uns entschieden, doch noch die Reifen bei der einen Werkstatt zu wechseln, denn diese waren dort unglaublich günstig und wir konnten gleich alle beide Rückräder wechseln, um auch ja keine Probleme mehr im Outback zu bekommen. Die Reifen waren so günstig, weil es die Räder eigentlich für Leicht-Lkw’s waren. Uns ist es egal, hauptsache unser Auto ist sicher und hält noch ein paar Tausend Kilometer. Was jetzt dafür echt lustig ist, dass es hinten 5 cm höher ist als vorne, obwohl es die gleiche Reifengröße ist, die neuen haben einfach wesentlich mehr Profil !

Litchfield Nationalpark

Neubesolt ging es 150 Kilometer weiter in den Litchfield Nationalpark, welcher genau gegenüber vom Kakadu Nationalpark liegt. Im Park angekommen, fuhren wir gleich zu einem der letzten Punkte, den Wangi Falls, da wir hier 2 Nächte campen wollten. Auf dem Weg dorthin schauten wir uns einige der größten Termitenhügel Australiens an, welche die 4 Meter locker knacken und immer noch mit vielen Termiten besetzt sind. Jetzt aber zum Campingplatz! Nur so viel, wer Richtung Darwin fährt, muss unbedingt diese Wangi Falls mitnehmen…Einfach herrlich im Süßwasser, welches lauwarm ist, zu tauchen und zu schwimmen. Wir schnorchelten auch und sahen große Welse und Karpfen. Eine Schlange sahen wir auch… wonach wir uns schnell verdrückten. Wunderschöne zwei Tage verbrachten wir hier mit wandern, schwimmen und abkühlen und wieder schwimmen Bei extremer Luftfeuchtigkeit und über 30 Grad geht das auch nicht anders ! Am 31.5. ging es Richtung Darwin, wo wir eine Nacht verbringen wollten, um danach zum Kakadu Nationalpark aufzubrechen. Vorher fuhren wir noch viele schöne Wasserfälle und Flussläufe an, wo man immer ein paar Kilometer laufen konnte und jedes mal unterschiedliche Vögel oder Spinnen sah. Hier gibt es die Golden Orb Spider, eine handtellergroße Spinne, die schwarz-gelb ist. Wirklich riesig! Und die hängen immer an den Wegen herum, sodass man öfters beinah hinein gelaufen ist ! Was wirklich schön am Litchfield Nationalpark war, dass man hier von Flussläufen im kargen Stein bis hin zum tropischen Urwald alles hat und natürlich überall einfach nur tolle Bademöglichkeiten hat, die aussahen, wie im Dschungelbuch… Nach dem Nationalpark fuhren wir einen Caravanpark an, auf dem wieder Nomaden lebten. Diese besaßen einen Doppeldeckerbus mit einer Waschmaschine, 10 Batterien und hinten einem Anhänger für Boot und Auto… Die Australier sind größenwahnsinnig!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.