Pinnacles

 

Pinnacles

Ab wieder aufs Land und raus aus der Großstadt!

Früh am Morgen, leider nicht ganz so gut ausgeschlafen, weil in der Nacht ein heftiger Sturm das Auto zum wackeln brachte, sausten wir auch schon wieder aus Perth hinaus. Unser Ziel waren die Pinnacles, welche 200 km weiter nördlich im Nambung Nationalpark aus dem Boden ragten. Wir fuhren jetzt wieder durch eine ganz andere Landschaft, überall Büsche und immer auf der linken Seite das herrlich blaue Meer, welches eigentlich jederzeit zum hereinspringen einlädt! Heute mal nicht, denn wir wollen noch was erleben . Was wirklich absolut einzigartig ist, dass sich hier mitten am Rand der Fahrbahn oder in der Nähe vom Strand mächtige Sanddünnen erheben, die absolut fantastisch aussehen. Man stelle sich vor, alles voller grüner Büsche und dann eine Düne, 50 Meter hoch, absolut weiß mit dem feinsten Sand. Da wird man gleich zum Kind in der Fantasie und möchte so viel wie möglich auf dem Sand herumturnen!

10 Sanddünnen später kamen wir im Nationalpark an, wo auch die Pinnacles sind, die wirklich einiges hermachen. Es wird angenommen, dass die Pflanzen, die einst auf der Düne wuchsen und die Säulen entstehen ließen, hier vor 10.000 bis 30.000 Jahren wuchsen. Ein erhöhter Säuregehalt und vermehrter Wasserfluss entlang des Wurzelwerks führten dazu, dass die Wurzeln langsam von einer sehr harten Kalksteinkruste ummantelt wurden. Und diese hat der Erosion bis heute standgehalten, ganz im Gegensatz zur Düne. Schön war, dass man 4 km mit dem Auto durch die Pinnacles im Sand fahren konnte und wir dabei auch wieder viel Spaß hatten, was ihr in unserem Video bestaunen könnt . Danach ging es schnell wieder ins Auto! Warum? Natürlich, weil es wieder regnete , aber als Entschädigung fuhren wir danach zum Campen an einen Beach, der auch wieder seinen ganz eigenen Charme hatte!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.