Canberra

Wombat

Zum Sonnenaufgang ging es aus den Federn und danach Richtung Canberra, die Hauptstadt Australiens. Viele Menschen denken immer, dass Sydney oder Melbourne die Hauptstadt sei, aber in Wirklichkeit war es so, dass sich alle beide Städte nicht einig wurden und in der Mitte von beiden Canberra gegründet wurde (kein Spaß!!!) Am Morgen zum Frühstück sahen wir ein frei laufendes Wombat, was wirklich riesig war. Es hat wirklich starke Ähnlichkeiten mit richtig süßen Teddybären, nur dicker !

Canberra

So jetzt aber los! Und Zündschlüssel rein: wieder „klick“, verdammt!!! Starthilfe von einem netten Nachbarn bekommen und danach ging es gleich Richtung Werkstatt, um endlich herauszufinden, was es mit dem klicken auf sich hat. Angekommen in einer sehr kleinen Werkstatt, kam der Chef persönlich und hörte es sich an. Er fasste zweimal mit der Hand in den Motor und er sprang sofort wieder an! Er sagte uns, dass es nur ein Kontaktproblem sei und er den Magnetschalter nur sauber machen müsse! Auf die Hebebühne und 30 Minuten später keine Probleme mehr ! Okay, auf auf nach Canberra! Nach 200 km kamen wir an und als erstes fiel uns auf, wie extrem strukturiert und sauber die Stadt war. Nach ein wenig belesen wurde uns auch klar, dass ja die Stadt nur erbaut wurde, um eine Hauptstadt zu haben. Somit ist es die best geplanteste Stadt der Welt und hat uns gleich an Deutschland erinnert, wo es fast überall so aussieht ! Leider verloren wir in der Werkstatt kostbare Zeit, was wir in der Hauptstadt merkten. Aber wir schauten uns in aller Ruhe das Parlament und das Australian War Memorial an, wo über Geschichte und Kriege alles erzählt wurde. Dort haben wir außerdem unsere ersten Wellensittiche in freier Wildbahn beobachten können. Danach ging es noch auf eine schöne Aussichtsplattform, wo wir uns ganz Canberra anschauten, was irgendwie nicht die schönste Hauptstadt war, die wir bisher gesehen haben.

Snowy Mountains

Danach ging es richtig Snowy Mountains, die im Hintergrund schon geprangt haben. Angekommen an unserem Campingplatz stellten wir fest, dass die Landschaft sich schon in eine karge Gräserlandschaft geändert hat, was aber auch mal wieder schön ist, nach so langer Zeit im Tropischen. Nachts geht die Temperatur auf 3 Grad herunter, deswegen haben wir unsere Schlafsäcke wieder ausgepackt. Aber wir genießen es einfach nur, unsere Freiheit zu haben!

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.