Nationalpark / Beach- Noosa

Tewantinnationalpark

Heute wurde am Beach einfach nur entspannt und ein Aussichtspunkt vom Tewantinnationalpark angeschaut.

Am frühen Morgen ohne irgendwelche kleinen Probleme ging es ab Richtung Tewantin, wo wir uns davon den Nationalpark angeschaut haben. Der Aussichtspunkt lag auf einem Berg, den man nur durch einen Waldweg erreichen konnte. So faul wie wir waren, sind wir natürlich hochgefahren, was sich später als dumme Entscheidung herausstellte… Durch ein verstecktes Schlagloch wurde unser Volker nämlich leicht beschädigt, zumindest glauben wir das. Sepp ist aufgefallen, dass unser Volker, wenn er steht, vor dem Schalldämpfer schon sehr rostig ist und seit dem Schlagloch auch nun noch Kondenswasser raussupt. Wir werden es weiterhin beobachten und wenn es mehr und mehr wird ab zur Werkstatt, was hoffentlich nicht zu teuer wird.

Noosa

Anschließend sind wir nach Noosa.
Hier ist ein wunderschöner Nationalpark mit riesengroßen Bergen, die eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und das Meer geben. Danach ging es auf eine 30 minütige Wanderung zum Alexandria Beach, welcher uns wunderschöne Fotos und natürlich eine tolle Abkühlung gebracht hat. Sepp hat heute beim gemütlich am Strand lesen und sonnen total die Heimweh ergriffen, was natürlich Stephanie schnell besänftigen konnte. Aber ein paar liebe Worte der Familie und schon geht es wieder bergauf 😉

Glass House Mountains

Am nächsten Tag ging es nach unserem kostenfreien Campingplatz mit einer ziemlich gruseligen Toilette, bei der es gefühlt 10 Sekunden dauerte, bis was unten ankam 😉 zu den Glass House Mountains. Namensgeber für die Glass House Mountains war James Cook, der 1770 beim Anblick der regennassen und dadurch glänzenden Gesteinsgipfel an Glasschmelzöfen in seiner Heimat Yorkshire erinnert wurde.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.