Sydney Citylife

 

Eine Runde Sydney erkunden

Am frühen Morgen zogen wir los, mit dem Vorhaben, alles rund um den Schriftkram abzuhaken. Als erstes ging es in einen Shop, wo es Wochenkarten für Bahn/Bus und sogar Fähren gab und nahmen uns für 65$ das Packet, mit welchem wir sogar bis in die Blue Mountains kommen könnten (was wir uns auch schon fest vorgenommen haben).Danach ging es zur Bahn. Hier muss ich sagen, ist das Bahnsystem, wenn man zum ersten Mal davor steht, total tricky. Man hat ein geschlossenes System, das man nur mit der Karte betreten kann, aber auch nur mit dieser wieder heraus kommt. Dadurch gibt es kein Schwarzfahren mehr, genial! Nachdem wir heute über 10 mal umgestiegen sind, hatten wir es aber recht fix heraus, wie das Ganze funktioniert!

Erster Einblick Sydney´s Innenstadt

Angekommen in der City, ging es erstmal Richtung Opera House und Harbour Bridge, wo wir eigentlich bei feinster Sicht auch fündig wurden. Zum Glück hatten wir auf´s Handy vorher eine Offlinekarte gedownloadet, denn die hatte uns heute öfters das Leben gerettet. Nachdem schöne Fotos entstanden sind und absolut tolle Momente der Skyline in unseren Köpfen sich festgefressen haben, ging es nun leider zu dem ungemütlichen Teil des Tages: Bankkarte und Steuernummer beantragen. Nach 7 Stunden und natürlich mehreren Umwegen (über 15 km), weil die Stadt mit ihren abertausenden Attraktionen einfach immer wieder zu Umwegen einlädt, hatten wir alles beantragt!

Jetzt noch schön im Supermarkt einkaufen und alles nachhause transportieren, denn hier muss gespart werden! Wir waren in den letzten zwei Tagen immer abends Essen aber das geht so sehr ins Geld, dass man wirklich schnell wieder zum Supermarkt zurückgeht.

Absoluter Reinfall

Zu guter Letzt gingen wir rein Interesse halber mal in ein Work and Travel Center, in welchem Jobs angeboten werden. Alles hörte sich sehr lukrativ an, bis auf das kleine Detail, dass die Beratung für 3 Monate nur 140 $ pro Person kostet 😉 . Nach dieser Auskunft haben wir schnell das Weite gesucht!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.