3 Tage Gas geben!

Probezeit als Tauchlehrer

Am Samstag früh um 5 ging es los ab Richtung Tauchschule.
Hier wurde Sepp von Tracy, einer Kanadierin, empfangen, welche auch eine Instructorin ist! Mit dem Bus ging es zum Shop, wo alle Tauchschüler eingesammelt wurden! Es waren 10 OWD´s und 8 fortgeschrittene Tauschüler. Hinzu kamen viele Taucher, die einfach nur das Great Barrier Reef sehen wollten! Insgesamt 45 Leute + 4 Instructoren +1 Koch (Work and Travel aus Frankreich) und ein Supervisor, der alles kann! Nicht zu vergessen: der Kapitän, der Sepp 10 000 Knoten beigebracht hat! Angekommen mit allen Passagieren und Taschen, wurde ein Briefing gehalten und danach wurden allen Leuten ihre Zimmer gezeigt! Sepp durfte über dem Klo auf dem Boden die erste Nacht schlafen 😀 kein Spaß! Egal, er wollte tauchen und helfen. Ab ins Wasser, hier wird auf beste Qualität vor dem Tauchen geachtet und danach wird alles perfekt strukturiert und Sepp muss natürlich viel viel rennen, um immer jeden Instructor alles recht zu machen. Dies ist natürlich kein Problem für ihn, wäre da am ersten Tag nur nicht dieses Kälte gewesen! Er durfte die ersten Tauchgänge keinen Shorty anziehen und ist immer halb erfroren. im Nachhinein hat er festgestellt, dass es eine Probe für ihn war! Jetzt ging es weiter: immer abwaschen für 40 Leute und beim An- und Ablegen am Reef, immer alle Seile legen und das Speedboot hinein bringen und das Deck schrubben-> typische Aufgaben für einen Anfänger. Am Anfang durfte er auch nur 5 Minuten nach der Arbeit essen! Dadurch hat er sich langsam hochgearbeitet, sodass er zum Schluss bei den Instructoren essen durfte und alle ihn angelächelt haben. Hinzu kommt, dass in 3 Tagen nicht einmal ein Problem mit Sepp zustande kam, außer natürlich die englische Sprache! Er durfte leider nie seine Kamera mitnehmen, nur einmal eine halbe Stunde. Deswegen so wenig Fotos! Aber was soll man sagen, das Great Barrier Reef hält das, was man sich erzählt! Gigantische Fische, alles voller BUNTEN Korallen und jeden Tauchgang mind. 1 Hai und 1 Schildkröte. Das komische ist, dass hier alle Lebewesen dem Taucher richtig nah kommen und wirklich, wenn man einen 1,5 m Napoléon die Hand hin streckt, kommt der an deine Hand und möchte gestreichelt werden. Ein wenig Seegras vom Boden gesammelt und dann frisst die Meeresschildkröte aus deiner Hand! Einfach toll! Beim Nachttauchgang springt man ins Wasser und an der Oberfläche warten schon 5 Haie mit einer Länge von mind. 2 m auf Einen! Zum Schluss der Reise wurde alles aufgeräumt, Boot gereinigt und jeder hat Applaus bekommen! Sepp hat den zweit lautesten bekommen 😛 ! Jetzt hat er sich mit Tracy unterhalten, welche sagte, dass er perfekt ins Team passen würde. Er arbeite sehr hart, taucht perfekt und ist immer extrem freundlich! Das einzige, bei dem sie gesagt, dass es schwieriger werden könnte ist, mit seinem Englisch, weil er bei schnellen Reaktionen nicht immer alles versteht. Man muss es ihm langsam sagen und dann klappt alles! So, genug geschrieben. In den nächsten 2 Tagen melden sie sich, ob Sepp genommen wird oder nicht! Drückt ihm die Daumen 😉

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.