Yosemite Nationalpark

| Amerika, Kalifornien, Lee Vining, Reisen, Yosemite Nationalpark, Yosemite Valley

Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark

Heute ging es endlich in die Natur! Der Yosemite Nationalpark ist der größte und schönste von Kalifornien! Unser Motel lag direkt vor dem Eingang vom Nationalpark. Um diesen einmal zu durchqueren, muss man an die 200 km fahren, hammer! Der Nationalpark liegt zwischen 1500 m und 3000 m Höhe und ist bestückt mit den größten Nadelbäumen der Welt! Hier leben Puma, Bär, Weißkopfseeadler und vieles mehr!

Waldbrand

Bei der Fahrt zu unserem ersten Ziel im Yosemite Nationalpark sahen wir schon den beeindruckenden Wald, der wie eine Wand wirkt, absolut magisch. Leider hat hier dieses Jahr im Juli ein riesen Waldbrand gewütet, wobei manchmal ein gesamter Berg ohne Bäume verkohlt da stand! Angekommen an der Mariposa Grove, viel uns schon auf, dass die Bäume immer größer werden, desto tiefer wir in den Nationalpark hinein kommen!

Mariposa Grove

Hier hieß es wandern zu den mächtigsten Bäumen Amerikas, vielleicht auch von der Welt! Giant Sequoias und viele andere riesige Bäume gab es zu sehen. Da kommt schon ein großes Raunen von den Menschen, wenn man um die Ecke zum nächsten Baum schaut! Die Bäume werden über 1000 Jahre alt und bis zu 90 Meter hoch! Da verliert man jegliches Gefühl der Größe, wie zu Urzeiten. Der mächtigste aller Bäume in diesem Gebiet ist hier der Grizzly Giant, mit seinen 2700 Jahren sah er schon recht zerrupft aus! Aber mit seinem Umfang und der Größe könne nicht einmal Feuer diesem Baum etwas anhaben. Wir gingen diesen Trail viele schöne Kilometer entlang und liefen sogar durch einen Baum hindurch. Einfach herrlich diese Natur!

Yosemite Valley

Viele Kilometer weiter fuhren wir durch einen Tunnel, hinter welchem sich das bekannteste Tal, das Yosemite Valley, erstreckte! Hier gibt es gefühlt alle 100 m einen Wanderweg, Wasserfälle, Wald, Steppen und natürlich die gigantischen Berge. Einer heißt Half Dome, weil er wirklich wie eine halbe Kuppel aussieht! Wir machten tolle Aufnahmen vom Tal und fingen an zu wandern. Die Wasserfälle waren schön, aber dadurch, dass es so extrem trocken war die letzten Monate, hatten diese gefühlt nur ein Zehntel an Wassermenge. Wanderung für Wanderung suchten wir viele Tiere! Nur fanden wir leider keinen Bären Aber die sind auch sehr sehr selten zu sehen im Vergleich zu Kanada beispielsweise. Dafür sahen wir Adler, Eichhörnchen, Streifenhörnchen, Rehe und vieles mehr!

Durchfahrt Yosemite Nationalpark

Am nächsten Tag fuhren wir von unserer Unterkunft noch einmal komplett durch den Nationalpark hindurch in Richtung Mono Lake, einem riesigen See! Wieder entspannten wir im Nationalpark und sahen endlich einen Weißkopfseeadler ! Einfach toll den Adler mit seiner riesigen Spannweite an einem vorbeigleiten zu sehen.

Mono Lake und seine Geisterstadt

Viele viele Kilometer später fuhren wir über das Gebirge tiefer ins Inland. Auf ein paar wenigen Gebirgsspitzen lag sogar noch ein klein wenig Schnee. Auf der anderen Seite war ein riesen See in einer gefühlten Sahara wiederzufinden. Wir bestaunten den See, wie unnatürlich blau er in der kahlen Landschaft wirkte und fuhren anschließend in der Nähe noch einmal nach Bodie, einer Geisterstadt, wo vor 100 Jahren noch richtig Gold geschürft wurde! Diese Stadt war riesig und mitten im Nirgendwo … Einfach gespenstisch! Wieder zurück am Mono Lake in Lee Vining direkt am See fanden wir unsere Ruhe im Motel wieder!

Facebook Google+



Schreibe einen Kommentar