San Francisco

| Amerika, Kalifornien, Reisen, San Francisco

San Francisco

San Francisco

Endlich in San Francisco nach einer langen Fahrt angekommen. Hier mussten wir übrigens durch die Innenstadt, da wir unbedingt noch ein Ladekabel für Stephies Kamera benötigten, weil wir ihres blöderweise in der vorletzten Unterkunft liegengelassen haben. Abends haben wir noch einen kleinen Spaziergang zum Fisherman’s Wharf gemacht. Nach ein paar gemütlichen Stunden schlendernd durch die Stadt, sahen wir uns die schöne Golden Gate Bridge bei Nacht an! Jetzt aber ab ins Bettchen.

Die steilen Berge von San Francisco

Am Nächsten Tag ging es direkt rein in die Innenstadt, wo wir gleich in der Nähe unserer Unterkunft uns die bekannte Lombert Street ansahen. Diese Straße wird wahrscheinlich jeder schon mal auf Fotos gesehen haben, wie sich die Autos langsam die gewundene Straße herunter schlängeln. Jetzt ging es wieder steil bergab. Wer hier zu Fuß unterwegs ist, benötigt starke Waden, denn hier kommt man richtig ins schwitzen bei so manchen Straßen.

Cable Car

Danach ging es zur Cable Bahn, wo wir eine Fahrt über die berühmten Straßen bergab und bergauf fuhren. Der Fahrer und der Begleiter machten eine herrliche Stimmung und wir durften, so wie es sich gehört auch draußen auf dem schmalen Steg von der Bahn stehen. Echt lustig und echt eng, manchmal musste Sepp sich auch wieder in die Bahn reinlehnen, sonst wäre er mit einem Auto kollidiert. Ein kleines Video findet ihr auch im Anhang.

Coit Tower

Jetzt ging es zum Pier, wo das San Francisco Ferry Building steht. Hier tummelten sich schon wieder ein haufen Menschen. In der Nähe davon stand auch ein Schulbus. Während wir einige Fotos von ihm machten, kam der Busfahrer zu uns und bat uns in die Fahrerkabine, um auch einmal Fahrer spielen zu dürfen, natürlich nur fürs Foto versteht sich. Das nächste Ziel war der Coit Tower am Telegraph Hill, ein Turm, von dem man eine super Sicht auf die Golden Gate Bridge und zur City hat! Der Weg dahin war aber auch sehr schön. Man musste steile Treppen hinauf klettern, schön versteckt, an welcher auch noch einige Menschen wohnten. Hier haben wir auch die berüchtigten Papageien vorbeifliegen sehen.

Painted Ladies

Da wir immer noch nicht genug hatten, schnappten wir uns das Auto und fuhren zu den Painted Ladies. Das sind schöne Häuser im viktorianischen Stil, welche man auch aus vielen amerikanischen Filmen und Serien kennt. Hier bietet sich auch hinter den Häusern eine Panoramaaussicht auf die Skyline.

Billy Goat Hill Lookout

Danach wollten wir zum Lookout, einer der nicht so bekannt ist. Hier sollte man mit einer Schaukel über die Skyline schaukeln können. Nur leider gab es die Schaukel nicht mehr. Die Aussicht war aber trotzdem schön. Zu guter letzt sind wir noch zu dem Twin Peaks Lookout gefahren, der sich leider für uns gar nicht gelohnt hat. Denn als wir angekommen sind, hat sich der ganze Himmel verdunkelt, weil sich fette Wolken über die ganze Stadt ausgebreitet haben. In San Francisco ist das Wetter jeden Tag unberechenbar, was die schnell vorbei ziehenden Wolken betrifft. Die letzte Stunde Fahrt war damit umsonst. Egal, ab was essen und wieder ins Bettchen.

Verbrechen in San Francisco

Dieser Tag “sollte” gemütlich verlaufen: Golden Gate Park spazieren gehen, Goethe und Schiller anschauen und danach noch zum Lookout, um die Golden Gate Bridge zu fotografieren. Aber leider sollte es anders kommen. Wir gingen nach einem schönen Spaziergang im Japanischen Garten zurück zum Auto und siehe da, die rechte Fensterscheibe vom Rücksitz der Beifahrerseite war eingeschlagen und der hintere Sitz vorgeklappt. Der Laptop wurde mit Laptoptasche, in denen sich unsere Ausweise und internationalen Führerscheine befanden, geklaut. Absolut aufgelöst riefen wir die Polizei an und landeten in einer Warteschleife, da wir kein Notfall waren… Jetzt hieß es 2 Stunden warten… Zum Glück fand ein Gärtner die Laptoptasche, die der Täter wegwarf, weil er anscheinend nur am Laptop Interesse hatte. Wenigstens hatten wir alles wieder außer unseren Laptop mit samt den Fotos, die wir bis dato geschossen hatten… Nachdem wir endlich bei der Polizei durchkamen, sagten sie uns, dass wir doch zu ihnen kommen sollten, da momentan keine Einsatzkräfte zur Verfügung stünden. Sie nahmen den Fall auf und wir erfuhren, dass dies super normal sei. Sie meinten, in dem Park würde schon kaum einer der Bewohner San Franciscos die Autos mehr abschließen, damit niemand deren Autofenster einschlägt. Hier haben wir wieder die Kehrseite einer Großstadt! Die Diebe kommen nicht einmal ins Gefängnis, sondern müssen nur eine geringe Geldstrafe zahlen! Alle Fotos und Filme weg… aber uns geht es gut, das ist das Wichtigste! Dann haben wir noch schnell am Flughafen bei unserer Mietwagengesellschaft das Auto gewechselt, haben nun dasselbe bloß in schwarz. Nun noch schnell einen Laptop kaufen. Die letzten 2 h mit Tageslicht haben wir noch dafür verwendet, um wenigstens noch einmal die wichtigsten Spots vom Vortag mit dem Auto abzufahren Und am Abend haben wir noch die Golden Gate Bridge fotografiert…. Das war ein Tag!

Mit dieser Story verlassen wir San Francisco mit wunderschönen Erinnerungen und leider ein paar Bildern weniger als gedacht.

Auf auf in den Yosemite Nationalpark, hoffentlich mit Bären und Weißkopfseeadlern!

Facebook Google+



Schreibe einen Kommentar